REPORTAGEN + INTERVIEWS    

 

 

EINIGE BEISPIELE + VORSCHLÄGE:


EXKLUSIV: Der Objektkünstler Johannes Cordes im Porträt

Naschen verboten! Kunst, nach der man sich die Finger leckt

 

Der Objektkünstler Johannes Cordes und die Gummibärchen

 

Tüte auf, Tüte leer. So geht es wohl vielen Gummibärchen-Liebhaber, liegt ihnen eine Packung der süßen, knallig-bunten Fruchtgummis vor. Auch der Künstler Johannes Cordes kann sich ihrer nicht erwehren. Allerdings nicht zum vernaschen stapeln sich die Gummibärentüten in seinem 250 Quadratmeter großen Atelier in Meppen an der Ems in Niedersachsen. Die Gelatinebären dienen als Material seiner Kunst und sind seit 2003 Markenzeichen des aus Norddeutschland stammenden Künstlers....

Titel: "Udo." 2.560 Gummibärchen benötigte Cordes für das Konterfei der deutschen Rock-Pop Legende Udo Lindenberg. Foto: Atelier Johannes Cordes.





HERBSTTHEMA: TODESANZEIGEN - GESTERN UND HEUTE  

Auf wenigen Quadratzentimetern gilt es ein Menschenleben zu würdigen. Die Formulierungen in Todesanzeigen sind facettenreich: von berührenden- über pathetische- bis hin zu skurrilen- und manchmal auch gehässigen - Aussagen ist fast alles vertreten.   

 

Keine Mitteilung ist so öffentlichkeitswirksam und gleichzeitig persönlich, wie über den Verlust eines Angehörigen in einer Todesanzeige zu berichten. Trotz ihres traurigen Inhalts erfreuen sie sich allgemeiner Beliebtheit. Sie gelten - neben dem Sport-und Lokalteil - als meistgelesene Information regionaler Tageszeitungen... 

 

SOMMERTHEMA: SCHREBERGARTEN

  • Der neueste Trend: Ferien im Schrebergarten: Urlaubsparadies auf 450 Quadratmeter / Paare und Familien wissen ihre kleinen Parzellen zu schätzen...

 

CAMPING: 

  • Leben auf dem Campingplatz: Vom Freizeitcamper bis zum Dauercamper
  • Camping auch zur Winterszeit
  • Weihnachten auf dem Campingplatz
  • Campinglust in XXL / Leben und urlauben auf der Grav-Insel, Wesel, (NRW), Deutschlands größter Campingplatz

  • Wenn der Campingplatz zur ersten Wohnadresse wird

 

FRIEDHÖFE + BESTATTUNGSWSEN: 

  • Mit einer der schönsten Friedhöfe Deutschlands: Der Melatenfriedhof in Köln
  • Bestattungen im Wandel der Zeit
  • Arbeitsalltag eines Bestatters
  • Feuer- oder Erdbestattung? Friedhof oder Friedwald? Oder lieber eine Seebestattung...?
  • Vorsorge: Sich schon zu Lebzeiten um die Beerdigung kümmern
  • Tierbestattungen immer beliebter
  • Tierbestattungen in der Antike
  • Todesanzeigen im Wandel der Zeit (siehe oben)

 

GESUNDHEIT:

  • TRIGEMINUS-NEURALGIE: Wenn das Leben aus den Fugen gerät / Sie gehören zu den schlimmsten Schmerzen, die ein Mensch noch aushalten kann - und kaum jemand kennt diese aggressive Krankheit...
  • Killerkeime im Krankenhaus / Was sich ändern muss und was wir selbst tun können


TEXT-AUSZUG:

Ein Öl für alle Fälle

Kokosöl: riecht gut, schmeckt gut, tut gut!


Die noch immer weit verbreitete medizinische Schulweisheit, Kokosfett sei gesundheitsschädlich, da es fast nur gesättigte Fettsäuren enthält, ist schlüssig und wissenschaftlich widerlegt: Fett ist nicht ungesund, es muss allerdings ein hochwertiges Fett sein.  

Kokosöl hat eine außergewöhnliche Fettsäurezusammensetzung, die sonst nur in der Muttermilch vorkommt. Der hohe Gehalt an Laurinsäure liegt bei etwa 55 Prozent. Laurinsäure zerstört Krankheitserreger wie Grippe-, Herpes- und Hepatitis-C-Viren und regt die Produktion des gefäßschützenden HDL-Cholesterins an. Es liefert schnell und vor allem lange Energie für eine bessere Konzentration und Ausdauer beim Sport, in der Schule und im Beruf.

Eine wichtige Eigenschaft von Kokosöl ist die nachgewiesene Wirkung gegen weitere Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten. Weitere positive Eigenschaften in gesundheitlicher Hinsicht, die dem Kokosöl zugeschrieben werden, ist seine entzündungshemmende Wirkung bei Erkrankungen wie zum Beispiel Morbus Crohn und anderen Darm- als auch Magenerkrankungen. Außerdem entlastet es die Bauchspeicheldrüse und fördert die Schilddrüsenfunktion. Wer bereits in jungen Jahren regelmäßig Kokosöl zu sich nimmt, beugt im Alter gegen Hautkrebs und Altersflecken vor. Zudem kann es vor neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson schützen. Kokosöl regt den Stoffwechsel an und lagert sich nur minimal ins Fettegewebe ein. Somit ist es auch ein ideales Mittel zum Abnehmen. Natürlich sollten die übrigen Fette und Kohlehydrate wie Reis und industriell hergestellte Nudel sowie Weißmehlprodukte verringert werden. Ein weiterer Vorteil ist die leichte Verdaubarkeit...


Kokosöl oder Kokosfett?...

Ein tolles Kosmetikum...

 

VERMISCHTES: 

  • Ein Nachmittag im Waschsalon
  • Welches Buch in welchen Urlaubskoffer?
  • Erben - aber wie?  / Was bleibt von mir, wenn ich nicht mehr bin? / Spalten ungleich verteilte Erbschaften unsere Gesellschaft?/ Können Tiere erben?
  • Hochzeitsfieber: Tipps für den schönsten Tag im Leben
  • Italien und die Italiener / Fiats, Feste, Fußballspiele  

 

SPECIAL: 

Zipfel auf!

Aus der Welt der Gartenzwerge  

Rotbemützte Wichtel erobern unsere Gärten  

Gartenzwerge – made in Germany

 

Käme jemand auf die Idee dem Kitsch ein Denkmal zu setzen, es müsste unbedingt der Gartenzwerg sein. Denn der Wicht mit der roten Zipfelmütze, der behaglich sein Pfeifchen raucht und Schubkarren vor sich herschiebt und mit einem Lämplein in die Gegend leuchtet, er ist das klassische Kitschsymbol. Eine Zeitlang wurde es ruhig um den kleinen Zwergenmann, bis er im neuen Design die Gärten zurückeroberte. Doch schon droht neues Ungemach. Hemmungslose Raubkopien, besondersaus Osteuropa und Asien, machen es den deutschen Zwergenherstellern nicht einfach.

 

Das jedoch beeindruckt Andreas Klein, Zwergenanbieter aus dem hessischen Hünstetten im Taunus indes nicht.„China war in den 1990ger Jahren ein starker Konkurrent, da die Zwerge dort wesentlich günstiger hergestellt wurden. Da aber nur in großen Stückzahlen produziert wurde, beruhigte sich der Markt schnell, da in Deutschland und in anderen europäischen Ländern kein Bedarf an diesen großen Abnahmmengen bestand“, erklärt der 46jährige Gartenzwergliebhaber Klein.

 

Die Wiege der meist rot bemütztenMännlein steht in dem kleinen Ort Gräfenroda in Thürnigen.

Anfangs hießen sie noch „Gnome“ und ihre Hersteller „Gnömchenmacher.“ Die Thüringer Firma Griebel, bis heute im Zwergen-Geschäft tätig, wirbt mit lieblichen Gedichten wie etwa: „Im Tal der Gera, zwischen den Bergen, liegt die Heimat von den Zwergen.“ Letztere sind maximal 68 Zentimeter groß, handbemalt, und lächeln immer.

Die Erfindung ist nicht patentiert und wird bald überall nachempfunden. Seine höchste Bevölkerungsdichte erlebt der Gartenzwerg in der bundesrepublikanischen Nachkriegszeit: In den 1950er-und 1960er Jahren erfüllt er das Bedürfnis nach heiler Welt und Ordnung in zahllosen Vor- und Schrebergärten. In der ehemaligen DDR dagegen ist er von1948 bis 1952 als „kleinbürgerlich“ verboten. In den 1990er Jahren wird er durch „Anti-Zwerge“ ironisch ergänzt, die sich mitunter entkleiden oder als Zwergen-Domina in Lack und Leder daherkommen. Das führte in Deutschland zu manchem Gerichtsverfahren zwischen Nachbarn.

Derzeit erlebt Deutschland wieder einen regelrechten Gartenzwergboom. Neue Trends und Formen sind die Begründung. Waren die Zwergenmänner anfänglich noch aus Ton, Keramik und Terrakotta, kommen sie heute auch gerne in Edelmetall daher.

Und längst zieren sie nicht nur Gärten, sondern sind beliebter Blickfang im modernen Ambiente. „Kreative haben den Gartenzwerg für sich neu entdeckt“, weiß Andreas Klein. So gehören zu seiner Kundschaft durchaus auch Architekten und Designer. „Und selbst die Industrie sowie Werbeagenturen haben den Werbeeffekt eines Zwerges „Made inGermany“ erkannt und nutzen ihn als Wiedererkennungsmerkmal auf internationalen Messen oder für die heimische Werbung.“...

 

Deutsche Gemütlichkeit.                                                          Foto: Simone Brockes 

 

 



KRIMIS: Was macht sie so spannend für uns?

Interview mit HARDY CRUEGER

Was ist das eigentlich, was uns an den blutrünstigen und rätselhaften Verbrechensgeschichten so fasziniert? Das und noch viel mehr erzählt uns der Buch- und Krimi-Autor HARDY CRUEGER in einem exklusiven Interview...

Fragen Sie an, wenn Sie dieses publizieren möchten.




 

Neben diesen- und den links angebotenen Themen, gibt es - auf Anfrage - weitere Reportagen und Interviews zum aktuellen Zeitgeschehen. Auch saisonal abhängige Text- und Foto-Aufträge werden gerne entgegen genommen.  

 

simone.brockes@t-online.de